Nächstes Fliegen?

3. + 17.11., 1. + 15.12., 5. + 19.1., 2. + 16.2., 2. + 16.3. jeweils ab 19 Uhr, Halle GZE

 

Wir fliegen Samstags bei Windstärke 0 - 1 - 2 (max. 12 km/h das heißt: Blätter bewegen sich schon, Zweige aber noch nicht) Zeitraum: 12.30 - 14 Uhr. Zusätzlich bei schwachem Wind auch Mittwochs 18 Uhr. Wenn zwei Samstage zu windig sind, wird ein Ausweichtermin spontan gesucht/vereinbart...

Vier Sharks und ein Magnum bereit zum Start. (auch mit Shark-Schoner und action-cam)
Diese Modelle werden von Einsteigern in der Flugsaison (April - Oktober geflogen).

Fokker d VII von 1918, Farbgestaltung nach Ernst Udet, Spannweite 3 Meter, Abfluggewicht 4000 Gramm, zzgl. 1000 Gramm Zuladung; z.B: Seifenblasenmaschine

Übrigens: Alle Bilder ausser diesem kannst Du durch Anklicken "größer machen".

Starfighter von Düsen-Opa, für Anfänger nicht unbedingt geeignet... Tempo? 300 Km/h

 

Dein Leben als Flieger 

Die Idee:
Kinder und Jugendliche lernen auf Ihre Weise zu fliegen. Das heißt:

1  Alles soll möglichst wenig kosten

2  Die Flieger sollen nicht so schnell kaputt gehen

3  Selber fliegen statt zugetextet werden

4  Im Kreis Gleichgesinnter gemeinsam weiter lernen und Spaß haben

5  Flugmodelle, die zur Altersstufe passen, z.B. Fliegende Gespenster

 

 

Auf Wunsch der Zielgruppe: (Hallenflugsaison)  Einsteigermodell Reely-Roomie:

Ein Flugmodell, dass noch vor wenigen Jahren absolut unvorstellbar war. (Fast unzerstörbar, fliegt auch nach Flügen gegen die Wand (zurückprallend dabei Motor auf dem Rücken) einfach weiter, kostet mit Fernsteuerung und Akku um € 30.

Bestens geeignet für das Training von Bodenstart und Landung, Flugzeugträgerstart und Landung(!) Limbo-Fliegen, Präzisionsfliegen durch einen Hulla-Hopp-Reifen, Fliegen in der Formation (oder besser gesagt im Schwarm...)

Die typischen ruckartigen Bewegungen am Steuerknüppel werden sehr schnell ersetzt durch das Lernen vom gleichmäßigem weiträumigem und vorausschauendem Fliegen.

 

Unsere Flieger bestehen aus Depron oder EPP eine Art schlag- und reißfestes Styropor.

Merke: "Flugzeug ist Schrott" gibt es nicht. Diese vier Roomies auf dem Foto haben alle ein paar leichte Schäden, (Tragflächenbruch, Flügelabriß) also nichts, was man nicht wieder kleben könnte. Notfalls schneidet man neue Flügel aus dem Verpackungsmaterial der Döner-Bude...

Wenn scheinbar garnichts mehr hilft: Umzug der Technik in ein neues (selbsgeschnittenes) Modell. Hier am Beispiel des Gerfalken-Modells; Motor vom Roomie, Servos von einer zerschredderten Mini-Fokker Dr. I

 

Alle vier beschädigten Roomies sind wieder flugbereit... und los geht's wieder:

 

Später werden wir gemeinsam über folgende Blickwinkel sprechen:

Weiter geht's oben in der Menu-Leiste bei "Fliegen lernen", "Kosten&Basteln" aber
auch "Hallenfliegen".